Tiefenentspannung

Stress lass nach… oder welchen Nutzen haben Entspannungsübungen noch?

In Situationen hoher Anspannung, bei Stress, Konflikten, Sorgen und Ärger wird unser Körper über die Ausschüttung von Stresshormonen in Alarmzustand versetzt. Wir atmen schneller und oberflächlicher, Puls und Blutdruck steigen an, die Muskeln werden angespannt. Unseren Vorfahren diente diese Aktivierung dazu, in Gefahrensituationen sofort kampf- oder fluchtbereit zu sein. In unserem modernen Leben ist diese Aktivierung oft eher hinderlich. Und da viele von uns häufig, manchmal mehrmals täglich Stresssituationen erleben, ist die ständige Aktivierung des Körpers auf Dauer gesundheitsschädigend. Nachteilig sind auch die unangenehmen Auswirkungen der Stressbelastung auf unsere Gedanken und Gefühle. Die Gedanken drehen sich schneller, werden begrenzter und negativer. Wir können weniger klar denken. Eng damit verbunden ist eine negative Beeinflussung der Emotionen. Wir werden unsicher, ängstlich, verletzlich, vielleicht sogar verzweifelt, gar panisch.

Wir brauchen uns jedoch nicht als Opfer dieser physiologischen Vorgänge zu sehen. Den Zusammenhang zwischen den körperlichen Reaktionen und unserem Denken sowie unseren Gefühlen können wir positiv nutzen, indem wir eine Entspannungstechnik erlernen und sie regelmässig anwenden. Während einer Entspannungsübung wird die Atmung ruhiger und tiefer, die Muskeln entspannen sich, das hormonale Gleichgewicht wird wieder hergestellt, Blutdruck und Puls normalisieren sich. Wir empfinden weniger Spannung, sind gelassener und zuversichtlicher, fühlen uns sicherer, werden mutiger. Im Bewusstsein tritt Ordnung ein, die Gedanken kreisen nicht mehr so schnell und unkontrolliert. Diesen „Engelskreis“ können wir positiv verstärken, indem wir täglich eine 15- bis 20minütige Entspannungsübung durchführen. Schon nach wenigen Wochen stellen wir fest, dass wir generell gelassener werden, Probleme distanzierter betrachten und zwischenmenschliche Konflikte besser bewältigen können. Unsere Stressgrenze steigt, und wir gewinnen an Lebensqualität und Wohlgefühl, können schwierige Situationen und Zeiten besser meistern.

Nach einiger Übung kann man Teile einer Entspannungsübung auch spontan in einer Stresssituation durchführen, damit die Aktivierung gar nicht erst zu stark wird bzw. damit wir in oder nach einer Stresssituation schnell wieder zur Ruhe kommen und klar denken und handeln können. Mancher mag sich denken, dass er „keine Zeit“ hat für eine 20-minütige Pause am Tag. Doch wir werden erstaunt feststellen, dass wir sogar Zeit gewinnen. Der Nutzen regelmässiger Entspannungsübungen übersteigt bei Weitem den geringen Zeitaufwand.

Heute weiss man, dass Entspannen, Abschalten, zur Ruhe kommen, Loslassen, ins Hier und Jetzt kommen, von grüblerischen Gedanken und Sorgen ablassen, d.h., Körper und Geist zu entspannen, eine wichtige Voraussetzung ist für einen dauerhaft gesunden Zustand von Körper, Geist und Seele. Heute weiss man auch, dass nur in einer Ruhepause wichtige Selbstheilungsprozesse, wie z.B. das Bekämpfen krebsauslösender Freier Radikale, ablaufen können.

Zudem sind regelmässige Entspannungspausen eine wirkungsvolle Hilfe, um ein Burnout zu vermeiden. Denn in einer Entspannungsphase werden unsere „Batterien“ wieder aufgeladen.

Ausserdem lässt sich die (Tiefen-)Entspannung hervorragend nutzen, um auf unsere Ziele hinzuwirken. Denn im entspannten Zustand dringen Zielsetzungen, Wünsche, Visualisierungen, Affirmationen, Suggestionen und Heilmeditationen viel schneller und leichter auch ins Unbewusste und können dort nachhaltige Wirkung erzielen.

Im Institut für Körper, Geist und Seele können Sie folgende Entspannungstechniken erfahren oder auf Wunsch erlernen:

• Atementspannung (als MP3 erhältlich)
• Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson
• Reise zum inneren Kraftort (als MP3 erhältlich)
• Tiefenentspannung in der Infrarotkabine
• Hypnose
• Meditation
• Achtsamkeitsübungen
• Erdungsübungen
• Heilmeditationen
• Chakraübungen
• Farblichtbehandlung/-therapie