Hinweise zum Entwicklungsprozess

Jeder Entwicklungsprozess ist geprägt von Aufs und Abs. Zwar steigt unser Weg prinzipiell gesehen kontinuierlich an. Jedoch gibt es immer wieder „Dellen“, wie ich sie nenne. Dies sind mehr oder weniger schwere Rückfälle in alte Gedanken-, Gefühls- und Verhaltensmuster. Das ist ganz normal. Denn alle „seelischen Wunden“, Verletzungen, Ängste, verdrängte Themen und Schatten wollen ans Licht kommen und in Liebe aufgelöst werden, damit ein freies, leichtes und freudvolles Leben möglich ist. Wir kommen so lange und so oft in Spiralen zu den Themen zurück, die wir nicht auf „glückfördernde“ Weise leben, bis wir sie nachhaltig gelernt haben. Wir werden sozusagen immer wieder geprüft, ob wir ins unser altes Denken, Fühlen und Halten zurück fallen und aufgeben, oder ob wir auf unserem neuen Weg bleiben.

Wenn wir in einer solchen „Delle“ sind, haben wir vielleicht das Gefühl, in einen Abgrund geraten zu sein. Dann erscheint uns alles noch schlimmer als vor dem Beginn des Veränderungsprozesses. Das hat mit der Funktionsweise unseres Gehirns zu tun. Denn das Gehirn bezieht sich für die Bewertung des Ist-Zustandes immer auf den Zustand, der kurz vorher herrschte. Da dieser Zustand in einem Aufwärtstrend lag, kommt uns der Ist-Zustand nun verständlicherweise besonders schlimm vor. Wir meinen, wir würden es nie schaffen, unsere alten Muster und Programme aufzulösen und unsere Ziele zu erreichen. Manchmal verlieren wir den Mut und meinen, wir hätten keine Kraft mehr und es wäre schön, wenn alles vorbei wäre. Das ist normal und verständlich. Flucht ist eine sehr menschliche Möglichkeit, auf Stresssituationen zu reagieren.

Wenn Sie in einem solchen Moment ankommen, möchte ich Sie ermutigen, durch zu halten. Beharrlichkeit, Geduld und Verständnis für Sie selbst (= Selbstliebe) werden Sie letztlich zu Ihrem Ziel führen. Tun Sie sich etwas Gutes, verwöhnen Sie sich, lesen Sie in Ihrem Positivtagebuch nach, wie viel Sie schon erreicht haben, lesen Sie die Listen Ihrer Affirmationen durch, diesen kleinen Zettel hier und holen Sie sich bei Bedarf eine „Spritze“, eine Ermutigung und eine Motivation bei mir oder bei einer anderen Fachperson.

Die Rückfälle, Turbulenzen und mangelnde Motivation sind ganz normal. Ich kenne niemanden und habe auch von noch niemandem gehört oder gelesen, der hartnäckige Muster über Nacht und im Alleingang hätte auflösen können. Holen Sie sich ruhig Unterstützung. Auch wir Coachs, Berater und Therapeuten machen sogenannte „Selbsterfahrung“ und holen uns ab und zu einen Perspektivwechsel und/oder eine „Spritze“ bei einem Kollegen.

Als Kinder, die wir laufen gelernt haben, haben wir es alle gekonnt: Wenn wir einen „falschen“ Schritt gemacht haben, gestrauchelt oder hingefallen sind, sind wir wieder aufgestanden und haben weiter gemacht. Diese Zielstrebigkeit, dieses Durchhaltevermögen, dieser Wille, dieses Selbstvertrauen sind bei vielen von uns verschüttet worden. Aber es ist noch in uns. Wir können es wieder aktivieren. Es lohnt sich, wieder aufzustehen und weiter zu machen. Denn wenn wir weiter gehen, wird unser Leben immer leichter, freier und schöner. Die „Dellen“ werden seltener, weniger tief und dauern weniger lang. Misserfolg ist nicht, wenn wir hinfallen, sondern wenn wir liegen bleiben. Vermeintliche „Fehler“ und Rückfälle sind für Lernprozesse absolut notwendig. Erfolg ist, wenn wir möglichst bald wieder aufstehen, aus der „Delle“ rauskommen, Mangeldenken und Angstschwingung verlassen.

Dann werden wir mit einem Leben beschenkt, das wir uns niemals hätten erträumen können. Wenn immer mehr vom verdrängten Schmerz ans Licht kommen darf und aufgelöst wird, wenn immer mehr seelische Wunden geheilt und Schatten aufgelöst werden, dann fällt immer mehr Ballast von uns. Dann gleiten wir immer leichter und freier durchs Leben, können uns getragen und geborgen fühlen.

Manchmal werden Sie das Gefühl haben, dass die Instrumente, Methoden und Übungen, die Sie auf Ihrem neuen Weg gelernt und am Anfang erfolgreich angewendet haben, nicht mehr wirken. Es kann sein, dass Sie sich weiter entwickelt haben und nun andere Methoden gefragt sind. In den meisten Fällen ist es jedoch so, dass wir die Methoden gar nicht mehr beharrlich anwenden und deshalb nicht weiter zu kommen scheinen. Veränderungsarbeit kann freudvoll und leicht sein – wenn wir das glauben. Sie wird anstrengend und ein Kampf sein – wenn wir das glauben. Beharrlichkeit und Geduld werden sich auf jeden Fall auszahlen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie sich für eine freudvolle, leichte und spannende Entwicklungsreise entscheiden.

Mit den besten Wünschen, Angelika Keil

Mehr zum Thema Entwicklungsprozess und wie er verlaufen kann finden Sie in meinem Buch „Die AK-Strategie®: Wie Sie mit Ihren Gedanken und Emotionen Ihre kühnsten Träume übertreffen.“.

Zum Inhalt: Die AK-Strategie – Das Buch (PDF)